Kategorien
Tagebuch

Restaurations Tagebuch Daimler-Benz LAK 322

Restaurations Tagebuch

Restaurations Tagebuch Daimler-Benz LAK 322

Hier könnt Ihr in den nächsten Monaten wieder unser aktuelles Projekt begleiten, nach und nach werden wir bei erfolgten Arbeitsschritten das Tagebuch aktualisieren. Dieses LAF 322 Feuerwehr Fahrgestell stammt aus unserem Bestand und wird für einen Kunden originalgetreu zum LAK 322 umgebaut. Das Fahrerhaus , sowie der Kipper werden in Ral 1007 Narzissengelb, die Anbauteile wie Stosstange, Kotflügel und Grill in Ral 9005 Tiefschwarz und das Chassis traditionell in DB 3575 Ochsenblut Rot lackiert.

20.09.2016

Fertigstellung

Das Fahrzeug ist aktuell fertig gestellt, in den nächsten Tagen wird es seinem neuen Besitzer übergeben.

24.08.2016

Lackierung Aufbau

Der Aufbau ist mittlerweile komplett lackiert und steht bereit zur Montage.

23.08.2016

Montagearbeiten am Fahrzeug

Das Fahrzeug ist weitestgehend fertig gestellt, die Elektrische Anlage muß teilweise noch angeschlossen werden. Wenn alles klappt, wird der Kipperkasten nächste Woche aufgesetzt.

16.08.2016

Montagearbeiten am Fahrzeug

Das Fahrgestell ist weitestgehend montiert , es fehlen zwar noch einige Kleinigkeiten , aber das Ziel ist in Sicht

16.08.2016

Lackierarbeiten Aufbau

Oberhalb wurde der Kipperkasten bereits komplett lackiert und wieder zusammen gebaut, heute wird der Aufbau noch unterhalb in Chassisfarben lackiert bevor er auf das Fahrgestell montiert wird.

12.08.2016

Montagearbeiten am Fahrzeug

Das fertig gestellte Fahrgestell befindet sich bereits in der Endmontage und wird nach und nach komplettiert

05.08.2016

Aufbau Lackierung

Der Kipperkasten ist bereits komplett zum lackieren vorbereitet, sobald die Spritzkabine frei wird geht es weiter.

14.07.2016

Lackierarbeiten

Das Fahrzeug ist bereits in Narzissengelb Ral 1007 vorlackiert , es wird nochmals von Hand angeschliffen und erhält anschließend seine Finale Lackierung

12.07.2016

Lackierarbeiten

Das Fahrerhaus ist bereits komplett gefüllert, Türen und Kühlergrill wurden bereits im finalen Farbton vorlackiert.

24.06.2016

Lackierarbeiten

Die Lackierarbeiten haben begonnen, das Fahrerhaus ist bereits komplett abgeschliffen.

17.06.2016

Aufbau

Der Aufbau ist fertig gestellt und steht bereits in der Lackiererei, er wird zusammen mit dem Fahrgestell in den nächsten Wochen lackiert

03.06.2016

Aufbau

01.06.2016

Umbauarbeiten am Fahrgestell

Die Umbauarbeiten am Fahrgestell sind abgeschlossen, die Lackierarbeiten können nun beginnen.

01.06.2016

Aufbau

Der Verschleißboden ist fertig montiert und verschweißt

30.05.2016

Aufbau

Das zugeschnitte Holz für den Kipperboden wird vor der Montage vorlackiert, bevor die zusammengesetzte Verschleißplatte aufgesetzt, ausgerichtet und verschweißt wird.

27.05.2016

Umbauarbeiten Fahrgestell

Bis auf Elektrik und Auspuffanlage sind sämtliche Umbauarbeiten am Fahrgestell abgeschlossen. Der Doppel Nebenantrieb mußte einem originalen Kipper Nebenantrieb, inkl. einer neuen Meiller-Kipperpumpe, weichen. Eine 1-Leiter Bremse wurde nachgerüstet , weil auch dieses bei der Feuerwehr ab Werk nicht mitgeliefert wurde. Das fehlende Anhängersteuerventil inkl. Halterung, Gestänge und sämticher Leitungen verschlang ordentlich Arbeitszeit. Luftkessel, Tankstützen, Tank etc. mußten der originalität zur Liebe zusätzlich noch umgebaut werden.

24.05.2016

Lackierung Aufbau

Der komplett gestrahlte Kippaufbau, wird vor der weiteren Montage komplett grundiert und vorlackiert.

24.05.2016

Karosserie

Die komplette Karosserie ist bereits instand gesetzt, die schadhaften Radläufe wurden im vorderen und hinteren Bereich ausgetrennt und durch einen neuen Teilersatz ersetzt .

11.05.2016

Karosserie

Kotflügel und Stoßstange sind bereits fertig gestellt, als nächster Schritt werden die Radläufe und Teile der Bodengruppe instand gesetzt.

11.05.2016

Aufbau

An dem Hilfrahmen wurde die Stempelwanne ausgetrennt, gerichtet und wieder verschweißt, die alte Kipperpresse wurde durch eine überholte Presse ersetzt. Die Unterkonstruktion der Meiller Kippbrücke ist bereits komplett neu erstellt, das neu angefertigte Trapezblech für die Kippkugelaufnahme sitzt bereits ebenfalls an Ort und Stelle.

09.05.2016

Bremse

Sämtliche Radnaben wurden bereits demontiert, die Bremsbeläge sind kaum verschlissen, bei den Radbremszylindern sieht es erwartungsgemäß anders aus. Die vordersten Zylinder sind sehr stark vom Rost angefallen,die hintersten sehen noch recht ordentlich aus. Morgen nach dem hohnen und messen wird man sehen, ob nur Manschetten oder komplett neue Zylinder verbaut werden müssen.

09.05.2016

Lackierung

Das Fahrgestell wurde grundiert und bereits an den Stellen vorlackiert wo div. Anbauteile montiert werden , Luftkessel, Tankhalter etc.

06.05.2016

Sandstrahlarbeiten

Das Fahrgestell ist komplett sandgestrahlt und wird als nächstes grundiert, danach folgen div. Montagearbeiten am Chassis.

04.05.2016

Sandstrahlarbeiten

Das Chassis wird zum Sandstrahlen vorbereitet, die Hecktraverse wurde demontiert, weil eine Traverse mit Anhängerkupplung verbaut werden soll.

02.05.2016

Aufbau

Der Aufbau ist komplett sandgestrahlt und kann nun weiterverarbeitet werden.

28.04.2016

Aufbau

Die neuen Profile rundherum sind bereits komplett vormontiert

27.04.2016

Aufbau

Der vorhandene Hilfsrahmen wurde bereits im Vorfeld gestrahlt , lackiert und mit neuen Kotschutzblechen versehen. Der Meiller Aufbau ist bereits komplett, bis auf den „Fischrahmen“, abgewrackt. Die ersten neuen Profile sind bereits angeheftet.

25.04.2016

Ausgangsbasis

Mit dieser Ausgangsbasis werden wir in den nächsten Monaten aus einem LAF 322 einen wunderschönen LAK 322 zaubern. Der Aufbau inkl. Hilfsrahmen stammt von einem Baugleichen Fahrzeug , lediglich die Stahlklappe wird durch eine Holzklappe ersetzt.

Kategorien
Tagebuch

Restaurations Tagebuch LAK 1624

Restaurations Tagebuch

Restaurations Tagebuch LAK 1624

Die Restauration des LAK 1624 ist abgeschlossen. Der Wagen stammt aus erster Hand und hat original nur 98.000 km gelaufen. Der erste Fahrzeugbrief von 1971 ist ebenfalls vorhanden, daraus geht hervor dass der Wagen nur einen Vorbesitzer hatte. Der LKW wurde 1971 an den Hamburger Flughafen ausgeliefert, wo er bis 1979 seinen täglichen Dienst verrichtete. 1979 wurde er vom Hamburger zum Bremer Flughafen weitergegeben, wo er mit einer Sattelplatte, sowie einem Ballastklotz versehen wurde. Der originale Meiller-Hilfsrahmen wurde, bis auf den fehlenden vorderen Kippausleger, erhalten. Die fehlende Kippbrücke sowie der Meiller Kipper Stempel, werden im Zuge Restaurationsauftrages selbstverständlich durch originale Komponenten aus unserem Bestand ergänzt. Der aktuelle Werdegang der Restauration wurde anhand eines Tagebuchses festgehalten.

07.03.2015

Fertigstellung LAK 1624

02.02.2015

Montage Kippaufbau

Heute konnte die fertig lackierte Kippbrücke montiert werden, das gleiche gilt für die voluminöse Motorhaube. Optisch sieht der Fortschritt gegenüber dem letzten Donnerstag enorm aus, jedoch werden die ganzen Kleinarbeiten rund um das Fahrzeug mit Sicherheit , voraus gesetzt es gibt keinen Schwierigkeiten, noch 2 Wochen in Anspruch nehmen. Wir bleiben mit unserem Tagebuch aber auf jeden Fall am Ball und begleiten die Arbeiten bis zur H-Abnahme !

29.01.2015

Lackierarbeiten Meiller-Kipper

Paralell zu den Arbeiten am Fahrzeug wird die Kippbrücke geschliffen und zweifarbig passend zum Fahrgestell lackiert. Die arbeiten gehen sehr gut voran, so das wir mit einer Fertigstellung Ende Februar rechnen können.

29.01.2015

Montage Fahrerhaus

Mittlerweile wurden Kühler, Maske und Stosstange montiert, als nächstes wird die Elektrische Anlage auf Vordermann gebracht.

26.01.2015

Montage Fahrerhaus

Das Fahrerhaus konnte mittlerweile mit Dem Fahrgstell „verheiratet“ werden, wenn alles soweit klappt, dürfte diese Wocher der erste Probelauf stattfinden

20.01.2015

Lackierarbeiten am Fahrgestell/Motor

Das Fahrgestell ist nun entlackiert und wird nach und nach komplettiert mit den bereits lackierten Komponeten wie: Kühler, Luftfilter, einem neuen Tank, Lenkungsleitungen, Bremsschlächen etc. In der nächsten Woche wird aller voraussicht nach das Fahrerhaus montiert, wir halten euch auf dem laufenden.

16.01.2015

Lackierarbeiten am Fahrgestell/Motor

Heute wurde das Chassis für die Finale Lackierung vorbereitet, die Lenkung und die Schaltgestänge wurden bereits in schwarz lackiert, nun wird der Motor und das Getriebe komplett in grün lackiert. Einen Tag später werden auch diese beiden Aggregate abgeklebt und das Fahrgestell erhält den Farbton DB 3575 „Ochsenblut“ , so wie das Fahrgstell 1971 ausgeliefert wurde.

13.01.2015

Arbeiten am Meiller Aufbau

Der Aufbau ist, bis auf geringfügige Restarbeiten, fertig gestellt. Er wird in den nächsten Tagen passend zum Fahrgestell in Opalgrün und Ochsenblut rot lackiert.

09.01.2015

Arbeitem am Meiller-Aufbau

Der Holzboden wurde bereits montiert, als nächster Schritt wird das Verschleißblech aufgelegt und komplett auf das Rahmenprofil aufgeschweißt.

05.01.2015

Lackierarbeiten am Meiller-Aufbau

Der Kipper ist soweit fertig gestellt und sandgestrahlt, der Kipper wird nun grundiert und vorlackiert, das Holz für den Aufbau wurde bereits geschnitten und ebenfalls vorlackiert.

17.12.2014

Arbeiten am Fahrerhaus

Das Fahrerhaus ist komplett fertig gestellt, sobald das Fahrgestell entlackiert ist, kann das Fahrerhaus mit dem Chassis „verheiratet“ werden.

17.12.2014

Arbeiten am Meiller-Aufbau

Die Unterkostruktion ist fertig gestellt, jetzt werden die neuen Brackenprofile erstellt und eingepasst, begonnen wurde mit der Stirnwand.

15.12.2014

Arbeiten am Fahrerhaus

Der neu angefertigte Innenhimmel wurde montiert, als nächstes werden die neuen Türverkleidungen, Fussmatten und die komplett neu bezogene Sitzanlage verbaut.

15.12.2014

Arbeiten am Meiller-Aufbau

Die Rahmenkonstruktion ist mittlerweile fertig gestellt, Seiten- und Hutprofile konnten noch im Handel erworben werden, die Abschlußtraverse wiederum mußte nach vorhandenem Muster neu genaktet werden.

05.12.2014

Arbeiten am Fahrerhaus

Sämtliche Anbauteile sitzen bereits an Ihrem Platz , wie Blinker, Spiegel, Wischer etc.

05.12.2014

Arbeiten am Fahrgestell

Die neuen Kupplungs- und Bremszüge wurden montiert, ebenso liegt ein neuer Tank bereit der nach der entlackierung des Fahrgestells montiert wird.

28.11.2014

Arbeiten am Meiller-Aufbau

Paralell zur Technik muß natürlich noch der Kippaufbau instand gesetzt werden, dieses erledigt unser Fahrzeugbau. Der sogenannte „Fischrahmen“ ist in einem sehr schlechten Zustand und braucht demenstprechend viel Zuwendung.

25.11.2014

Arbeiten am Fahrgestell

Die Trommeln wurden alle vermessen und auf die erste Reparaturstufe ausgedreht, das gleiche gilt für die Beläge, auch hier wurde passend zum Ausdrehmaß der Trommeln auf das erste Übermaß zurückgegriffen. Die Radlager sind noch gut erhalten und werden lediglich gereinigt und neu gefettet. Nach Erneuerung der Wellendichtringe in den Radnaben wird alles wieder montiert und eingestellt.

19.11.2014

Arbeiten am Fahrgestell

Das Fahrgestell ist bereits komplett grundiert und vorlackiert, die erste Bestandsaufnahme in der Werkstatt wird auch direkt den wichtigsten Bauteilen gewidmet , der Bremsanlage. Sämtliche Radnaben inkl. Bremstrommeln wurden demontiert, die Beläge sind teilweise von der Belagstärke noch gut , werden aber aufgrund von verschiedenen ausbrüchen und hitzerissen komplett von uns erneuert. Es ist anzunehmen das noch die ersten Beläge verbaut waren, aufgrund der geringen Laufleistung des Fahrzeuges.

17.11.2014

Montagearbeiten am Fahrerhaus

Die Komplettierung des Fahrerhauses ist bereits mit riesigen Schritten voran gekommen , die Windschutzscheibe wurde durch einen neue ersetzt, die Seiten und Eckscheiben wurden mit neuen Dichtungen eingesetzt, Wischerlager etc. , alles was neu zu bekommen ist und benötigt wird, kommt auch ohne Kompromisse neu ins Fahrerhaus hinein.

29.10.2014

Sandstrahlarbeiten am Fahrgestell

Das Chassis und der demontierte Hilfsrahmen ist komplett sandgestrahlt und wurde bereits zwecks Lackierung in die Spritzkabine gestellt.

29.10.2014

Lackierarbeiten am Fahrerhaus

Das Fahrerhaus hat seine Endschicht erhalten und steht zur Montage bereit

28.10.2014

Lackierarbeiten am Fahrerhaus

14.10.2014

Karosseriearbeiten

Nach ca. 400 Stunden konnten die Karosseriearbeiten endlich abgeschlossen werden , der Aufwand war enorm, das Ergebniss jedoch hervorragend !

23.10.2014

Lackierarbeiten

Das Fahrerhaus wurde bereits komplett abgedichtet, gespachtelt und mit sämtlichen Anbauteilen gefüllert, das Fahrerhaus wird in Opal Grün , die Stosstange, Kotflügel und der Grill in Tiefschwarz lackiert.

23.10.2013

Fahrgestell Sandstrahlen

Das Fahrgestell wird zum Sndstrahlen vorbereitet, der Hilfsrahmen wird dazu noch demontiert, Empfindliche Teile müssen noch komplett abgedeckt werden.

06.10.2014

Karosseriearbeiten

Anpassungsarbeiten der bereits reparierten Stosstange

01.10.2014

Karosseriearbeiten

Die Haube konnte mittlerweile komplett fertig gestellt werden, der Dachbereich ist ebenfalls komplett fertig gestellt und sauber mit einer Punktschweißmaschine eingepunktet. Da das Fahrerhaus wirklich stark, durch den Wintereinsatz auf den Flughäfen, in mitleidenschaft gezogen wurde , mußte selbst das Innenblech der Rückwand durch einen Teilersatz ersetzt werden.

12.09.2014

Karosseriearbeiten

Die linke Seite ist komplett fertig gestellt, jetzt wird an der rechten Seite weitergearbeitet

19.09.2014

Karosseriearbeiten

Hier einige Bilder in der Gesamtansicht

27.08.2014

Karosseriearbeiten

Instandsetzung der Haube, die Luftleitkiemen wurden leider vom Vorbesitzer ausgeschnitten , einzelner Ersatzt ist leider kaum zu beschaffen, daher mußten wir diese Bleche von einer kleineren Haube eines 1113 Rundhauber´s entfernen und in der 1624 Haube einschweißen

25.08.2014

Karosseriearbeiten

Mittlerweile wurde die A-Säule und die Dachhaut inkl. Regenrinnen erneuert bzw. aufgesetzt und verschweißt. Der linke Radlauf wurde nach div. Umbau- und Einpassungsarbeiten eingeschweißt, ebenso wurde die linke Seitenbeplankungsverlängerung und der linke Radlaufeinstieg erneuert.

15.08.2014

Karosseriearbeiten

Vom alten Radlauf ist nicht mehr viel übrig geblieben, wir mußten von den alten Radläufen die Kastenmuttern für die Kotflügelbefestigung abtrennen und an den neuen Teilen anscheißen, da die letzte Ausführung der Radläufe im laufe der Jahre bereits durch Blechschraubenhalterungen ersetzt wurden.

07.08.2014

Karosseriearbeiten

Das zerlegen der linken Fahrerhaus Seite hat begonnen, bevor wir die rechte Seite in Angriff nehmen muß erst die linke Seite komplett fertig gestellt werden, ansonsten würde das Fahrerhaus an Stabilität verlieren und die Spaltmaße würden nach dem schweißen nicht mehr passen. A-Säule und der Radlauf sind bereits rausgetrennt, von den Altteilen werden nur noch verschiedene Dinge benötigt wie: Verstärkungen, Halter etc.

14.07.2014

Karosseriearbeiten

Entfernung der alten Dachhaut samt kompletter Regenrinne. Wie man unschwer erkennen kann hatte sich die „rote Pest“ schon ordentlich über die Jahre verteilt. Die Rückwand oberhalb wurde vom Rost ebenfalls befallen und wurde von Hand neu gefertigt und sauber angesetzt.

10.07.2014

Karosseriearbeiten

Die ersten original Neuteile aus altem Lagerbestand wurden bereits heraus gesucht und können nun vor dem verschweißen angepasst werden, bevor diese Teile jedoch verschweißt werden, müssen wir jedes einzelne Bauteil noch im nicht zugänglichen Bereich vorlackieren.

17.10.2013

Fundzustand

Aller Anfang ist schwer, so wurde das Fahrzeug im Oktober 2013 nach Oberhausen geholt.

Kategorien
Tagebuch

Restaurations Tagebuch Magirus 230 D 22 AK

Restaurations Tagebuch

Restaurations Tagebuch Magirus 230 D 22 AK

Hier können wir Ihnen ab heute unser neustes Projekt vorstellen. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um einen Magirus 230 D 22 AK, aus ehemaligen Beständen der Deutschen Bundesbahn. Das Fahrzeug konnten wir aus einer Sammlung loseisen, es besitzt eine außergewöhnlich gute Substanz und konnte daher schnell einen Abnehmer finden. In den nächsten Monaten werden wir dieses Fahrgestell nach und nach zum Muldenkipper umbauen. Blecharbeiten werden dabei, Zustandsbedingt, weniger im Vordergrund stehen, vielmehr geht es um die Instandsetzung der Mulde und deren Komponeten.

24.09.2016

Fertigstellung

Das Fahrzeug ist aktuell fertig gestellt, in den nächsten Tagen wird es seinem neuen Besitzer übergeben.

24.06.2016

Montagearbeiten

Die Mulde wurde bereits montiert, es fehlen nur noch die Spiegel, Kipperstempel und Kotschürzen. Wenn nach erfolgter Probefahrt die letzten Kleinigkeiten behoben werden , kann die H-Abnahme erfolgen.

17.06.2016

Lackierung Muldenkipper

Die fertig lackierte Mulde kann sich sehen lassen……

15.06.2016

Montagearbeiten

Die Firmen- und Typenschriftzüge sind bereits vom verchromen zurück und sitzen an Ort und Stelle

15.06.2016

Lackierung Muldenkipper

Die Mulde wurde nach dem spachteln bereits einmal komplett vorlackiert, jetzt wird der Aufbau nochmals fein gespachtelt, versiegelt, angeschliffen und entlackiert

06.06.2016

Lackierung Muldenkipper

Die aufwendigen Spachtelarbeiten an der Mulde haben begonnen, das lackieren selbst wird max. einen halben Tag, mit 2 Personen, in Anspruch nehmen.

30.05.2016

Fertigstellung Fahrgestell

Das Fahrgestell ist bereits komplett fertig gestellt, sämtlichen Anbauteile bis auf den Chrom und die Spiegel , sitzen bereits an Ort und Stelle. In den nächsten 2 Wochen soll das Fahrgestell mit dem Aufbau komplettiert werden.

13.05.2016

Lackierarbeiten

Die Einstiege wurden bereits gefüllert und versiegelt, sie werden zusammen mit den Kotflügeln und der Stosstange in Ral 9005 (Tiefschwarz) lackiert. Der Innenausbau des Fahrerhauses ist bereits komplett fertig gestellt, lediglich der Fahrtenschreiber wird noch durch ein original Ersatzteil ersetzt. Das Ulmer Münster konnte durch ein original Neuteil ersetzt werden , die Schriftzüge 230 D 22 und Magirus-Deutz befinden sich noch in der Galvanik .

11.05.2016

Montage Fahrerhaus

Der Innenausbau ist bereits in vollem gange , die Scheiben sind bereits komplett montiert , die alten Scheibendichtungen sind sehr gut erhalten , sodaß sie wieder Verwendung finden können, das gleiche gilt für den makellosen Innehimmel, der ebenfalls gerettet werden konnte. Das Amaturenbrett, Luftduschen und das Lenkungsblech wurden originalgetreu in Hammerschlag silber lackiert und montiert.

06.05.2016

Lackierarbeiten

Die Lackierarbeiten am Fahrerhaus / Fahrgestell wurden abgeschlossen, lediglich die Anbauteile und die Mulde fehlen noch.

04.05.2016

Lackierung

Das Fahrerhaus ist bereits komplett entlackiert, als nächstes erhält das Chassis seine finale Lackierung. Die neuen Reifen sind ebenfalls vorbereitet und werden direkt nach erfolgter Lackierung des Fahrgestells montiert.

02.05.2016

Lackierung

Das Fahrerhaus und die Anbauteile wurden bereits grundiert und gefüllert, sowíe im späteren Farbton Ral 3011 Rotbraun vorlackiert. Das Fahrerhaus wird nun komplett von Hand geschliffen und entlackiert.

25.04.2015

Lackierung

Nach div. Demontage- und Montagearbeiten am Fahrgestell ist es nun soweit, die ersten Lackiervorarbeiten haben begonnen.

18.01.2016

Karosserie

Bis auf die Kotflügel sind die Karosseriearbeiten bereits abgeschlossen. Die Maske ist im Gegensatz zu der Motorhaube baugleich, lediglich die Löcher für den Firmenschriftzug mußten angebracht werden.

30.12.2015

Karosserie

Das Fahrerhaus selber ist Kerngesund, lediglich die Ecken der Rückwand, sowie die Holme vom Einstieg erfordern ein wenig Arbeit.

30.12.2015

Muldenkipper

Der Aufbau ist mittlerweile komplett fertig gestellt, das Heck

24.11.2015

Muldenkipper

Neue Hutprofile wurden bereits gekantet und sandgestrahlt, diese werden ebenso verbaut wie sämtliche Blechzuschnitte im Seiten- und Bodenbereich.

16.12.2015

Muldenkipper

Sämtliche Hut- und Kastenprofile wurden bereits eingeschweißt, ebenso wurde der komplette Verschleißboden erneuert.

02.11.2015

Muldenkipper

Komplett sandgestrahlt, geht der Aufbau zurück in unseren Fahrzeugbau.

29.10.2015

Hilfsrahmen

Der Hilfsrahmen wurde bereits komplett sandgestrahlt

29.10.2015

Muldenkipper

Die defekten Bleche am Muldenkörper wurden grossflächig heraus getrennt um sämtliche Hohlräume freizulegen, welcher Rost zum Vorschein kam ist auf den Bildern sehr gut zu erkennen. Nun wird der Muldenkörper komplett sandgestrahlt.

23.10.2015

Muldenkipper

Die passende Meiller Mulde stammt aus unserem Bestand. Der Zustand lässt viel Arbeit erahnen.

23.10.2015

Ausgangsbasis

Eine perfekte Ausgangsbasis. Die Innenausstattung, das Blech, sowie die Technik, der Eckhauber bietet die perfekte Ausgangsbasis zum Muldenkipper-Umbau.

06.06.2016

Lackierarbeiten Mulde

Das Erscheinungsbild der Mulde , soll dem Fahrzeug im Lackaufbau in keiner Weise nachstehen, daher muß die Mulde aufwendig gespachtelt werden.

Kategorien
Tagebuch

Restaurations Tagebuch Daimler-Benz 1626 AK

Restaurations Tagebuch

Restaurations Tagebuch Büssing 6000 S

Hier können wir Ihnen eines von 3 Fahrzeugn der Baureihe „Neue Generation“ aus dem Hause Daimler-Benz vorstellen, der aktuell bei uns im Kundenauftrag restauriert werden. Das hier beschriebene Fahrzeug ist ein 1626 AK, Baujahr 1980. Der Wagen wurde als Feuerwehr TLF ausgeliefert und von uns zum Kipper umgebaut.

16.09.2015

Fertigstellung

Heute Morgen um 8 Uhr war das Fahrerhaus und die Motorhaube mit Kotflügel noch nicht montiert, trotzdem konnte der Büssing um 15 Uhr fertiggestellt bei uns in Oberhausen übernommen werden. Die erste Probefahrt wurde zusammen mit dem Kunden , auf das 10 km entfernte NVC Gelände, unternommen. Dort wurde der Wagen auf einem Tieflader verladen und Richtung Heimat verbracht.

20.08.2015

Getriebe Instandsetzung

Das Getriebe wurde ebenfalls ausgebaut und befundet (Getriebe und Verteilergetriebe sind ein Bauteil und wurden zu dieser Zeit bei den schweren Allradfahrzeugen in einem Gehäuse untergebracht). Aufgrund von Werksferien erwies sich die Beschaffung der Teile als schwierig, da nicht nur der obigatorische Synchronschaden vorlag. Das Getriebe wies einen Ölschaden auf , die in einem Kunstoffkäfig untergebrachten Nadellager sind aufgrund mangelnder Schmierung trocken gelaufen und haben dadurch die Lagersitze der Hauptwelle, sowie die Zahnräder der Gangräder 3.und 4. in Mitleidenschaft gezogen.

16.07.2015

Achs- und Bremsinstandsetzung

Nach erfolgter Fertigstellung des Fahrzeuges wurde eine ausgiebige Probefahrt durchgeführt, die Gänge im oberen Bereich blieben nicht drin, die Vordwerachse krachte und die Bremse zeigte keine Wirkung. Der NG hat jedoch erst original 115000 km gelaufen, wurde aber bei Abholung vom Vorbesitzer per Tieflader überführt, da wir es mit einem Transport verbinden konnten. Aufgrund der geringen Laufleistung und Erfahrungen mit Feuerwehren, verzichteten wir vor beginn der Umbauarbeiten auf eine Probefahrt, was sich im nachhinein als Fehler erwies. Der Vorbesitzer hatte das Fahrzeug mit ca. 30.000 km von der Feuerwehr erworben und dem „NG“ anscheinend jegliche Wartung verweigert. Die Vorderachsewelle links war dermaßen ausgeschlagen das sie inkl. Achsschenkeln erneuert wurde, auch für die Bremse war schnell die Ursache ermittlet, der festgerostette ALB Regler konnte nicht mehr arbeiten und steuerte zu wenig Luft in die hintersten Bremszylinder.

29.06.2015

Komplettierung

24.06.2015

Montagearbeiten

22.06.2015

Vorbereitung zum Lackieren

15.06.2015

Umbau zum Kipper

Nebenatrieb und Kipperpume erforderten viel Fingerspitzengefühl, die Feuerwehr hatte ab Wer die Mitteltraverse aufgrund der Aufbaukonstruktion verdreht eingebaut, der Platzbedarf für unsere Pumpe war dadurch sehr knapp bemessen. Das Hydraulische Geberventil inkl Steuerleitungen sitzt mittlerweile auch an Ort und Stelle.

10.06.2015

Umbau zum Kipper

Im hintersten Bereich wurden die original Halterungen für die 2-Leiter Bremsanschlüsse angebracht um auch in Zukunft den Anhängebtrieb möglich zu machen, zudem wurden noch alle Luftkessel erneuert, die alten waren leider durch verdeckten Rost nach dem Sandstrahlen nicht mehr zu gebrauchen. Als nächstes mußte die Fahrerhaus Kippumpe versetzt werden, beim Kipper sitzt diese am Kotflügelhalter hinten links, der original Halter konnte noch neu beim „Daimler“ bezogen werden. Sämtliche Hydraulikleitungen wurden von Hand nachgebaut, originale sind/waren leider nicht vorhanden, da der Hilfsrahmen „nackt“ ohne Zubehör erworben wurde.

28.05.2015

Umbau zum Kipper

Der original Hilfsrahmen, den wir noch bei einem Händler Kollegen auftreiben konnten , wurde bereits verbaut. Die ersten Umbauarbeiten betreffen die Elektrische Anlage, die Feuerwehr hatte aufgrund der Platzverhältnisse und des Aufbau´s , am Fahrgestell so einiges umgebaut und versetzt was natürlich bei einem original Kipper Fahrgestell nicht hin gehört. Der Batteriekasten fehlte ebenso wie die Luftkessel im Rahmenbereich seitlich, der Tank mußte versetzt werden, weil er am Rahmen zu niedrig angesetzt war.

06.05.2015

Chassis nach der Lackierung

Das Chassis ist mittlerweile komplett vorlackiert aus unserer Lackierkabine in die Werkstatt verbracht worden, in den nächsten Tagen werden die finalen umabauarbeiten zum Kipper erfolgen. Im Vorfeld wurde bereits der hinterste Bereich des Chassis wieder auf original Länge gekürzt und die Hecktraverse erhielt wieder Ihren originalen Platz im Rahmen.

29.04.2015

Lackierarbeiten

5 Tage später ist es soweit, das Fahrgestell steht komplett gestrahlt in unserer Lackiervorbereitungs-Halle , es wird nun grundiert, gespachtelt und in „Ochsenblut“ rot vorlackiert, danach geht es weiter in die Werkstatt wo die verschiedensten Umbauarbeiten am Chassis durchgeführt werden.

24.04.2015

Vorbereitung zum Sandstrahlen

Das Fahrgestell ist mittlerweile in unserer Strahlkabine angekommen, das Fahrerhaus wurde entkernt und sämtliche Anbauteile vom Fahrerhaus und vom Chassis demontiert. Um Beschädigungen durch das Strahlgut zu vermeiden, werden nun die verschiedenen Komponenten abgeklebt die keinen direkten Kontakt mit dem Strahlgut haben dürfen, wie z.b. Kabel, Ventile, Gelenke etc.

17.03.2015

Vorbereitungsarbeiten am Fahrerhaus

Das Fahrerhaus muß trotz der hervorragenden Grundsubstanz von div. Feuerwehr spezifischen Dingen befreit werden. Im innenbereich wurde fast alles mit Haltern und Schaltern versehen, die überschüssige Elektrik wurde ebenfalls demontiert wie die komplette Dach/- und Rückwandverkleidung, natürlich wurde der Karosseriebereich auch nicht verschont , neben Rundumleuchten, Dachstreben, zusätzlichen Steinschlagblechen usw. mußte hier einiges an zugeschweißt werden.

23.02.2015

Kippaufbau

17.02.2015

Kippbrücke

Der fertig gestellte Kipper, wird nach dem sandstrahlen und vor dem verscheißen des Bodens , vorlackiert um Korrossionsschäden auch in Zukunft zu vermeiden.

11.02.2015

Kipperboden

Der Verschleißboden mußte aus mehrern Tafeln zusammen gesetzt werden, eine Großformatige Tafel war leider kurzfristig nicht lieferbar. Die Querstreben des Plateaus wurden selbstverständlich ebenfalls komplett erneuert, was bei den früheren Aufbauten aus Holz war ist bei den jüngeren Aufbauten bereits aus Stahl.

06.02.2015

Kippaufbau

Nach erfolgter Fertigstellung der Unterkostruktion werden die Brackenprofile auf Maß zugeschnitten, eingepasst und mit den dazugehörigen Verschlüssen versehen.

04.02.2015

Kippbrücke

Der passende Kippaufbau wurde aus unserem Bestand entnommen , diesen mußten wir jedoch komplett zerlegen und mit allem was neu notwendig ist , wieder aufbauen. Die passenden Längsträger, sowie Stirn/- und Abschlussprofile konnten noch käuflich erworbenen werden, alles anderen wurde von uns neu gekantet.

22.01.2015

Die Ausgangsbasis

Im Januar 2015 haben wir im Kundenauftrag begonnen diese 1626 AK Feuerwehr zum Kipper umzubauen. Die Ausgangsbasis war augenscheinlich hevorragend, was sich jedoch Technisch noch auf uns zukamm kann man weiter oben verfolgen.

Kategorien
Tagebuch

Restaurations Tagebuch Büssing 6000 S

Restaurations Tagebuch

Restaurations Tagebuch Büssing 6000 S

Aufgrund der N24 TV Reportage „Laster und Legenden“, die zum ersten Mal am 27.12.2014 ausgestrahlt wurde und bis heute gelegentlich wiederholt wird, ereilte uns am 29.01.2015 eine dringliche Anfrage per E-Mail eines Taditionsunternehmens aus dem Süden Deutschlands. Angehängt war ein schwarz/weiß Foto eines Büssing Sattelschleppers, der in den 50er Jahren im Betrieb zur Beförderung von Holz eingesetzt wurde, ……..mit diesem Fahrzeug fing der Senior seinerzeit an sein Geld zu verdienen, ließ der Kunde verlauten.

Mitte der 50er Jahre steckte der Transport mit Sattelschleppern noch in den Kinderschuhen, dieses machte die Sache natürlich nicht einfacher für den Kunden, einen solchen Sattelschlepper aufzutreiben. Die Stückzahlen waren schon damals verschwindend gering, aufgrund der oben genannten Tatsache.

Eine originale Büssing Sattelzugmaschine befand sich in unserem Bestand, das passende Büssing Großraumhaus, wie es unschwer auf den Fotos zu erkennen ist, hatten wir ebenfalls als gutes Gebrauchtteil vorrätig. Um dem Kunden einen visuellen Eindruck zu verschaffen, wurde das Großraumfahrerhaus auf das vorhandene Fahrgestell aufgesetzt, erste Fotos vom komplettierten aber nicht restaurierten Büssing konnten somit am 06.03.2015 per Mail versandt werden.

Der Kauf wurde nach ein wenig Bedenkzeit, kurzerhand zugesagt, mit der Bedingung das der Wagen fahrbereit am 25.03.2015 bei uns in Oberhausen übernommen werden kann. Hintergrund dieses zeitlichen Druckes ist der 90 Jährige Geburtstag des Seniors, der am 27.03.2015 mit dem Fahrzeug ca. 5 km fahren soll, dieses war der Startschuss einer zeitlichen Meisterleistung , die mit der tatkräftigen Unterstützung unserer Mitarbeiter, Lieferanten und enormen Ersatzteilbeständen nicht möglich gewesen wäre.

25.03.2015

Fertigstellung

Heute Morgen um 8 Uhr war das Fahrerhaus und die Motorhaube mit Kotflügel noch nicht montiert, trotzdem konnte der Büssing um 15 Uhr fertiggestellt bei uns in Oberhausen übernommen werden. Die erste Probefahrt wurde zusammen mit dem Kunden , auf das 10 km entfernte NVC Gelände, unternommen. Dort wurde der Wagen auf einem Tieflader verladen und Richtung Heimat verbracht.

24.03.2015

Komplettierungsarbeiten

Der letzte Tag vor der Auslieferung, sämtliche Anbauteile sowie das Fahrerhaus sind noch nicht montiert, es sind noch einige Kleinigkeiten die abgearbeitet werden müssen, die komplette Karosse wird erst am Tag der Abholung inkl. Fahrerhaus montiert.

23.03.2015

Montagearbeiten

Das Fahrgestell ist bereits lackiert, Motor, Getriebe, Spritzwand, sämtliche Teile wurden bereits ins Fahrgestell eingebaut. Das in Schrumpflack lackierte Armaturenbrett wurde mit neuen Schaltern, Kontrollen und Instrumenten versehen und komplett angeschlossen.

21.03.2015

Lackierarbeiten

Das Chassis konnte fertig gestellt werden, nahezu alle Bremsleitungen, Ventile, Kessel wurden entweder erneuert oder überholt. Das Chassis wurde bewusst im Matt Ton lackiert, der Büssing soll in diesem Jahr noch ein überholtes Fahrerhaus erhalten und wird im Zuge der Arbeiten noch einmal neu lackiert.

19.03.2015

Bremsanlage

Die Trommeln werden vorn und hinten ausgedreht, ebenfalls wurden die neu belegten Bremsbacken abgedreht um letzte Unebenheiten zu egalisieren. Neue Veith/Pirelli Reifen konnten wir noch kurzfristig auftreiben. Die alten Felgen wurden durch gute gebrauchte ersetzt, die original Felgen mit genietetem Felgenbett waren leider nicht mehr zu retten.

20.03.2015

Blecharbeiten

Die Blecharbeiten sind bis auf die Seitenbleche bereits abgeschlossen und wurden bereits in die Lackiererei gegeben. Eine Vorderradnabe wurde ausgespindelt, da der Lagersitz leider beschädigt war, aber auch dieses Problem konnten wir kurzfristig lösen, neue Lager waren für vorne ohne Probleme Lagermäßig bei unserem Lieferanten verfügbar.

18.03.2015

Fahrgestell, Fahrerhaus, Blecharbeiten

Die neue Spritzwand wird zugeschnitten, sämtliche Bremsaggregate werden nach der Überholung nach und nach verbaut, auch die Kotflügel nehmen mittlerweile Form an, neue Luftkessel sind ebenfalls eingetroffen,es geht also mit riesen Schritten weiter voran. Selbst für das originale Lastzug Bremsventil/Anhängersteuerventil, konnten wir noch neue Dichtungen in unseren Beständen finden. Am Abend konnte bereits die Spritzwand mit den ersten Komponenten der elektrischen Anlage versehen werden.

17.03.2015

Bremsanlage

Die Arbeiten an der Bremsanlage erweisen sich als recht aufwendig, da bereits hier ohne ausreichende Ersatzteil-Altbestände, der Termin zum scheitern verurteilt ist ! Neue Radbremszylinder vorne und hinten, Vorspannzylinder etc. sind heute genau so wenig auf dem Markt zu bekommen, wie die original 9 mm Hydraulik-Bremsleitung, die Bremsschläuche vorne und hinten wiederum sind handelsüblich und ohne Schwierigkeiten von einem Werktag zu beziehen. Die Kotflügel werden ebenfalls parallel instandgesetzt.

16.03.2015

Motor

Nach nur 4 Tagen können wir den Motor wieder abholen, er ist bis auf das komplettieren von div. Anbauteilen fertig gestellt

15.03.2015

Motore

Köpfe, Ventile und Ventilsitze wurden selbstverständlich genauso bearbeitet, wie Wasserpumpe, Einspritzpumpe, Düsen und alles was zum Motor dazu gehört.

14.03.2015

Motor

Mittlerweile konnten wir endlich einen brauchbaren Motorblock in unserem Bestand finden, ganze 4 Motoren wurden zerlegt um endlich einen Block zu finden der nicht durch jahrelange Korrosion zerfressen war. Der Block wurde bereits geplant, die Kolben und Buchsen wurden durch Neuteile aus altem Lagerbestand ersetzt.

12.03.2015

Fahrgestell und Fahrerhaus

Es wurde parallel an allen Fronten gearbeitet, der Motor wurde bereits demontiert und zum Motorenbauer verbracht, das gleiche gilt für das Fahrerhaus und Fahrgestell. Das Fahrerhaus konnte natürlich in 3 Wochen nicht komplett neu gebaut werden und wurde daher ein wenig an verschiedenen Stellen ausgebessert und farblich in matt grün lackiert. Das Fahrgestell wurde mittlerweile abgedämpft und ist bereit zur Bestandsaufnahme.

11.03.2015

Motor

Das Fahrerhaus und sämtliche Blechteile wurden wieder demontiert, jetzt erfolgte die Bestandsaufnahme des Motors.

06.03.2015

Die Ausgangsbasis

Das ist die Ausgangsbasis vom 06.03.2015 ! Ein zusammengestelltes Fahrzeug was optisch passabel aussieht, aber technisch so einiges an Überraschungen parat hält.

Kategorien
Tagebuch

Restaurations Tagebuch LPK 1513

Restaurations Tagebuch

Restaurations Tagebuch LPK 1513

Dieses Fahrzeug ist als Original-Kipper eine absolute Seltenheit! Im ursprünglichen Zustand gibt es sicherlich nicht einmal mehr eine Handvoll dieser seltenen Exemplare. Unser Kunde hat genau diesen Wagen seit Jahren gesucht. Nachdem er unseren grauen LPK, den wir für einen anderen Liebhaber restauriert haben sah, wurden wir von ihm beauftragt, ein vergleichbares Fahrzeug zu suchen. Nach aufwendiger Recherche gelang es uns, dieses seltene Objekt ausfindig zu machen.

Wir erwarben das Fahrzeug und veräußerten es mit dem Auftrag der Restauration an den Kunden weiter. Die Instandsetzung ist eine große Herausforderung an das ganze Team von NVC!

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir hier auf unserer Internetseite regelmäßig dokumentieren, wie und ob die Restaurierung voran schreitet. Dabei müssen wir recherchieren, haargenau arbeiten und viele kleine Details beachten. Es wird spannend!

11.08.2018

Fertigstellung

Nach über 1 1/2 Jahren konnten wir das Fahrzeug aktuell fertig stellen , Fotos vom Werdegang der Restauration werden wir nachreichen , sobald wir die unzähligen Aufnahmem selektiert haben. Der Aufwand hat sich gelohnt !

31.01.2017

Komplettfahrzeug vor der Demontage

Bevor wir mit den Arbeiten beginnen , sehen Sie hier noch einmal das komplett Fahrzeug vor der Demontage.